Verabschiedung Ehemalige

Regionalrat: 14 ausgeschiedene Regionalratsmitglieder geehrt

28. November: Rainer Deppe dankt für jahrelangen Einsatz




Der Regionalrat Köln hat auf seiner Sitzung am 28. November 2014 insgesamt 14 ehemalige Mitglieder geehrt und verabschiedet. Acht der 14 Mitglieder sind der Einladung des Vorsitzenden Rainer Deppe gefolgt und haben die Ehrung persönlich im Plenarsaal der Bezirksregierung Köln entgegen genommen. Neben einem kleinen Präsent übereichte Rainer Deppe den Geehrten eine offizielle Verdiensturkunde.

Unter den anwesenden Geehrten waren für die CDU Heidi Rackwitz-Zimmerman (Rhein-Sieg-Kreis) sowie Benedikt Hauser (Stadt Bonn), die dem Regionalrat jeweils seit der Gründung 2001 angehörten. Heidi Rackwitz-Zimmermann war zudem seit 1999 Mitglied des Bezirksplanungsrates, dem Vorgängergremium des Regionalrats. Neben der Funktion der stellvetretenden Fraktionsvorsitzenden der CDU im Regionalrat war Sie in der vergangenen Legislaturperiode zudem die Vorsitzende der Verkehrskommission.

Aus den Reihen der CDU wurden im Plenarsaal zudem Jürgen Kleine (Oberbegrischer Kreis), Karsten Möring, MdB (Stadt Köln) sowie Hans-Theo Schmitz (Rhein-Erft-Kreis) verabschiedet. Schmitz gehörte dem Bezirksplanungsrat bereits seit 1989 an und war demnach das dienstälteste Mitglied im Regionalrat Köln. Außerdem war Schmitz langjährig Sprecher der CDU-Gruppe im Braunkohlenausschuss. Die CDU-Fraktion ist froh, mit Möring und Hauser zwei ausgewiesene Verkehrsexperten auch weiterhin in der Verkehrskommission dabei zu haben. Rainer Deppe bedankte sich bei allen Ausgeschiedenen Regionalratsmitglieder für die teils sehr lange Mitwirkung im Regionalrat Köln. Deppe betonte, dass dieses Engagement, welches in der Regel ehrenamtlich und in der Freizeit oder Arbeitszeit der Mitglieder geleistet wird, nicht selbstverständlich ist. Vor allem die Verfahren und Angelegenheiten im Regionalrat seien oft kompliziert und anspruchsvoll. Zudem müssen die Mitglieder das Wohl einer ganzen Region im Auge haben, so Deppe. Entsprechend laut und langanhaltend war der Applaus für die Geehrten.

zurück »