21. November: CDU-Regionalratsfraktion setzt sich für schnellere Umsetzung von Straßenbaumaßnahmen in der Region Ville-Eifel ein

Wichtiges und gutes Signal für den Ausbau der Infrastruktur in der Region

In der letzten Sitzung der Verkehrs-Unterkommission Ville-Eifel des Regionalrats Köln hat sich die CDU-Fraktion für die Priorisierung von drei Straßenbauprojekten in Swisttal, Düren und Eschweiler erfolgreich eingesetzt. Diese Straßenbauprojekte sind nunmehr für 2019 in die Priorität 1 eingestuft: Im Kreuzungsbereich L182/K3 bei Swisttal-Müggenhausen soll der vorgesehene Kreisverkehr gebaut werden, genauso wie in Düren an der Lendersdorfer Straße / L13 und schließlich an der L 11 in Eschweiler Süd-/Zechenstraße. "Dies ist ein wichtiges und gutes Signal für den Ausbau der Infrastruktur in unserer Region. Wir haben uns dafür eingesetzt, dass garantiert an zwei der drei Maßnahmen im kommenden Jahr kein Weg mehr vorbeiführt", so der Sprecher der CDU-Fraktion Ronald Borning. Bei dem Kreisverkehr in Eschweiler Süd-/Zechenstraße gehe man davon aus, dass der Baubeginn auch bereits 2019 sein wird, spätestens jedoch im Jahr 2020. "Auf der so genannten Um- und Ausbauliste von Landesstraßen haben wir nunmehr dafür gesorgt, dass die angegebenen Teilstücke auch auf die Plätze eins bis drei gesetzt werden", so Borning weiter. Die Kommission beschloss in ihrer Sondersitzung außerdem einstimmig, den Radweg an der L 264 in Niederzier mit der höchsten Priorität festzulegen. Am kommenden Freitag soll das Maßnahmenpaket in der zuständigen Verkehrskommission des Regionalrats endgültig verabschiedet werden.

Download » zurück »